Update des Proxmox-Servers

Der Haken bei einem Proxmox-System ist, das man eine Menge Arbeit damit hat. Denn man muss regelmäßig Updates machen.

  • Der Proxmox-Server muss upgedatet werden.
  • Jede virtuelle Maschine und jeder Container muss für sich upgedatet werden.
  • Und eventuell muss die auf der Maschine installierte Applikation, wie zum Beispiel die Nextcloud, ebenfalls upgedatet werden.

Also viel Arbeit.

Mein Tipp: Im Kalender oder in der Aufgabenliste einen sich wiederholenden Eintrag vornehmen der einen an die Updates erinnert. Einmal im Monat sollte reichen.

Proxmox-Server

Hier werden Linux-Standards genutzt. Also Befehle die man sich merken sollte.


Einfachs Update über die Oberfläche

  1. Auf den Server wechseln.
  2. Menü Updates aufrufen.
  3. Erst Aktualisieren (es wird geprüft was es neues gibt).
  4. Dann Upgrade anklicken.

Einfaches Update über die Konsole

Alternativ kann man auch die Konsole des Servers öffnen und die folgenden Befehle ausführen.

apt update 
apt upgrade

Upgrade auf die nächste höhere Version

Wenn man jetzt nicht nur die neuesten Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen haben möchte, sondern auf die nächst größere Version springen möchte, weil es dort neue Features gibt, dann muss man in die Konsole wechseln und dort folgende Befehlskette ausführen

apt update && apt dist-upgrade

Das Upgrade wird erst nach einem Neustart des Servers aktiv.


Paketquellen

Die Paketquelle ist, wie man schon hört, der Ort von dem Linux Software und Updates bezieht. Es gibt die jeweils offiziellen Paketquellen für das verwendete System. Und die Quellen von Drittanbietern. Die Quellen werden in der Datei sources.list gepflegt.

Die Datei öffnet man in der Shell über den Befehl

nano /etc/apt/sources.list

In der source.list muss dann (aktuell Juni 2021) folgendes stehen:



deb http://ftp.au.debian.org/debian buster main contrib
deb http://ftp.au.debian.org/debian buster-updates main contrib security updates
deb http://security.debian.org buster/updates main contrib
deb http://download.proxmox.com/debian/pve buster pve-no-subscription

Den Editor mit Strg + X schließen und mit Y bestätigen.


Update der einzelnen Maschinen

Egal ob virtuelle Maschine oder Container, vor dem Update sollte man definitiv einen aktuellen Snapshot erstellen. Sollte das Update schiefgehen oder nach dem Update ein Fehler in den darauf laufenden Applikationen auftreten kann man das ganze mit einem Klick rückgängig machen und sich mit der Analyse des Problems zu einem späteren Zeitpunkt beschäftigen.

Jetzt ist es ganz einfach. Wir wechseln in die Konsole des Containers oder der virtuellen Maschine und geben wie auch schon bei der Hauptmaschine die Befehle zum Updaten ein und beobachten was passiert.

apt update 
apt upgrade
Konsole über die Weboberfläche des Proxmox-Servers

Dieser Artikel enthält Fehler? Es gibt Fragen zum Thema, die ich noch nicht beantwortet habe? Gerne helfe ich auch da weiter. Stelle deine Frage unter Fragen & Hinweise. Ich antworte dann so schnell wie möglich.